Neuester Release: GFI OneConnect Email Security and Continuity (BETA) Weitere Infos

Überwachung von Web-Aktivitäten

Die Überwachung von Web-Aktivitäten spielt in jedem Betrieb, jeder Institution oder Organisation eine Schlüsselrolle, die den Produktivitätsverlust, die Sicherheit und das Bandbreiten-Kostenmanagement betrifft.

Das Internet ist in Bezug auf eine betriebliche Kontinuität kritisch zu betrachten, bietet aber gleichzeitig eine beeindruckende Anzahl an Ablenkungsmöglichkeiten. Und es fällt Angestellten leicht zu vergessen, wie viel Zeit sie auf Facebook verbracht haben oder wie groß das HD YouTube-Video war, das sie sich in den letzten 30 Minuten angesehen haben.

GFI WebMonitor ist eine sichere Web-Gateway-Lösung, die es IT-Administratoren ermöglicht, Internetaktivitäten innerhalb ihrer Organisationen zu überwachen, zu verwalten und zu sichern. Das Programm ermöglicht IT-Managern ebenso zu identifizieren, wie viel Zeit und Bandbreite auf produktive Aktivitäten verwandt wird und wie viel durch persönliches Surfen im Internet oder durch Unterhaltung während der Arbeitszeit oder auf firmeneigener Technik verschwendet wird.

Das Echtzeit-Dashboard gibt eine Einsicht in die Web-Kategorien und die Benutzer, die am meisten Bandbreite und Zeit konsumieren. Auf der anderen Seite liefern die auf Aktivitäten und Bandbreiten bezogenen Dashboards alle erforderlichen Informationen zum Verständnis, wie das Internet in Ihrer Organisation genutzt wird sowie zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen.

Verwaltung von Web-Aktivitäten

Der GFI WebMonitor ermöglicht das teilweise oder vollständige Blockieren des Zugriffs auf webseiten-basierende Parameter wie:
• Benutzername oder IP,
• Kategorie oder Name der Webseite,
• Kategorie oder Name der Anwendung,
• Größe des erzeugten Datenverkehrs und
• heruntergeladener Dateityp.

Gleichzeitig wird es Ihnen ermöglicht, auf Zeitfenstern und Bandbreiten basierende Erwartungen und Grenzen zu setzen.

All dies hilft Ihnen dabei, nach Ihrem Ermessen für Ihre gesamte Umgebung Zugriffsrichtlinien für das Internet zu erstellen und durchzuführen.
So können Sie beispielsweise bestimmen, die Nutzung von 10 Minuten Facebook pro Stunde oder von 300 MB YouTube pro Tag zu genehmigen.

Eine gekonnte Verwaltung von Web-Aktivitäten hilft Ihnen ebenso dabei, rechtliche Probleme zu vermeiden. Wenn Internetkriminalität, Online-Missbrauch und andere Verbrechen über einen von einer Organisation zur Verfügung gestellten Internetzugang durchgeführt werden, so haftet gemäß der meisten Rechtssysteme – zumindest teilweise – diese Organisation.
Wird ein Kind beispielsweise während des Surfens im Internet in der Schule, Bibliothek oder im Hotel jugendfreien oder missbräuchlichen Inhalten ausgesetzt, so muss sich jene Institution dafür verantworten.

 

 

Anwendungskontrolle

Durch die Verwendung von HTTPs-Inspektionsverfahren deckt der GFI WebMonitor einen typischen toten Winkel in Sachen Funktionalität der Web-Filterung ab und erweitert Ihre Reichweite, indem es Ihnen ermöglicht, unterstützte Web-Anwendungen zu blockieren oder zu genehmigen.

Die Steuerungsfunktion des GFI WebMonitor bietet IT-Administratoren einen einfachen Weg, Anwendungen zu blockieren, die HTTP/HTTP(S) ohne die Webbrowser-Aktivitäten zu beeinträchtigen und ohne Firewall- und Router-Konfigurationen ändern zu müssen.

Beispielsweise können IT-Administratoren auswählen, Social-Media-Anwendungen für bestimmte Abteilungen freizugeben, während sie sich dazu entscheiden, Filesharing und Spieleanwendungen für alle Benutzer zu blockieren, ohne dadurch deren Navigationserfahrung zu beeinträchtigen.

Sicherung von Web-Aktivitäten

Abgesehen von dem Bedarf an Bandbreite und Produktivitäts-Management ist die Web-Sicherheit erfolgskritisch.

GFI WebMonitor bietet durch die Kombination und Mehrschichtigkeit verschiedener Sicherheitsmerkmale eine solide Web-Sicherheit, welche IT-Administratoren zusätzlich ein ruhiges Gewissen verschafft.

Damit Ihre Benutzer nicht auf gefährliche Webseiten zugreifen, kann der GFI WebMonitor unter Verwendung von permanent aktualisierten Datenbanken potentiell bösartigen Phishings und kompromittierter Webseiten eine jede Seite blockieren, die für Ihren Betrieb bedrohlich werden könnte.

Um sichere Downloads und die Erkennung von Zero-Day-Bedrohungen zu gewährleisten, überprüft das Programm unter Verwendung von bis zu drei Antivirus-Engines alle Downloads der Benutzer in Echtzeit.

Alarmierung

Bestimmte Benutzer- oder Sicherheitsaktionen können ein sofortiges Handeln erforderlich machen. Der GFI WebMonitor ist für diese Szenarien mit einem Warnsystem ausgestattet, das IT-Administratoren per E-Mail und in deren Alarmzentrale benachrichtigen kann, sobald ein Ereignis ausgelöst wird.

Alarme können auf einer Strategiebasis festgelegt werden - auf diese Weise können Sie Alarme empfangen, wann immer ein Benutzer versucht, auf eine blockierte Webkategorie zuzugreifen oder eine teilweise blockierte Warnung ignoriert, wenn er auf eine bestimmte Webseite oder Kategorie zugreift.

Sie können ebenso Sicherheitswarnungen erhalten, sobald das Problem auftritt, ebenso wie Mitteilungen über die Erkennung von Schadprogrammen auf einer heruntergeladenen Datei und die Zugriffsverweigerung zu einer bösartigen Webseite.

Sie können ebenfalls Alarme festlegen, die ausgelöst werden, wenn die Benutzer ihre Bandbreiten-Quote erreichen oder eine große Menge an Bandbreite konsumieren.

 

Berichte

Über das Hauptpult können Sie Berichte erstellen, die auf einem mit GFI WebMonitor ausgestatteten Satz von Vorlagen basieren.
Sie können außerdem Ihre eigenen benutzerdefinierten Berichte erstellen, um Ihren spezifischen Anforderungen gereicht zu werden.

Diese Berichte können eigens zu diesem Zweck erstellt werden oder es kann von Ihnen festgelegt werden, dass diese automatisch erstellt und an die Empfänger Ihrer Wahl gesandt werden. Sie können beispielsweise Monatsberichte erstellen, welche die Top 10 der Bandbreiten-Benutzer innerhalb der Organisation, die meistbesuchten Webseiten auf Ihrem Netzwerk und vieles mehr darstellen.

Fernagenten (Remote Agents)

Die heutige Belegschaft ist mobil und Verbindungen zum Büro-Netzwerk sind manchmal kilometerweit entfernt. Das bedeutet nicht, dass externe Benutzer Ihren Internet-Nutzungsrichtlinien nicht Folge zu leisten haben, wenn sie sich nicht im Büro befinden.

Mittels der Remote-Agent-Technologie des GFI WebMonitor können IT-Administratoren sicherstellen, dass der Internetzugang externer Benutzer im Einklang mit den Nutzungsrichtlinien steht, auch falls diese über private oder öffentliche drahtlose oder kabellose Netzwerke außerhalb der Infrastruktur der Organisation verbunden sind.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Schwerpunkte des GFI WebMonitor kennenzulernen. Klicken Sie hier, um das Programm für 30 Tage kostenlos zu testen.