Download für Neukunden
Sind Sie Neukunde?
Jetzt downloaden:
kostenlose 30-Tage-Testversion


Divider

Gratis-Upgrade
Besitzen Sie einen
gültigen SMA?
So erhalten Sie Ihr kostenloses Upgrade:
Neue Version downloaden

Neuen Schlüssel abrufen
und neuen Schlüssel abrufen

Divider

SMA abgelaufen? Neuen Schlüssel abrufen!
Kunden ohne
gültige Abo-Lizenz können
wie folgt auf die neue Version umsteigen:
Neue Version downloaden

SMA verlängern
und SMA
verlängern

Neue Funktionen von GFI LanGuard 2014 R2

Veröffentlichung: 13. Mai 2014

GFI LanGuard 2014 R2 baut seine Unterstützung für neue Geräte und Betriebssysteme weiter aus und unterstützt beim Scan von mobilen Endgeräten auch cloudbasierte Plattformen.

Die wesentlichen Neuerungen von GFI LanGuard 2014 R2 sind:

Verbesserte Unterstützung für das Scannen mobiler Endgeräte

Unterstützung für Office 365, Google Apps und Apple Profile Manager: GFI LanGuard ermöglichte in vorherigen Versionen, mit Microsoft Exchange Server verbundene Geräte auf Schwachstellen zu überprüfen. Diese Funktion wird in GFI LanGuard 2014 R2 weiter ausgebaut, und Kunden können nun auch mobile Endgeräte scannen, die an Office 365, Google Apps und Apple Profile Manager angebunden sind.

Erweiterte Unterstützung für die Schwachstellenbewertung von Netzwerkgeräten

Ein Netzwerk ist so verwundbar wie es der schwächste Punkt des Netzwerkes ist. Daher dürfen auch Netzwerkgeräte wie Router, Drucker und Switches nicht außer Acht gelassen werden. Die Schwachstellenbewertung für Netzwerkgeräte von Cisco und HP wurde in GFI LanGuard 2014 R2 auf folgende Hersteller ausgeweitet: 3Com, Dell, SonicWALL, Juniper, NETGEAR, Nortel, Alcatel, IBM, Linksys und D-Link.

Patch-Management für Linux

Unterstützung von Fedora: Mit dem neuen Release unterstützt GFI LanGuard nun auch das automatische Patch-Management für Fedora. Damit werden insgesamt sieben Linux-Distributionen unterstützt.

FCC-CIPA-Compliance-Berichte

Die Auswahl an Berichten wurde für eine neue Regelung erweitert: dem Children's Internet Protection Act.

Chinesische Sprachversion

LanGuard 2014 R2 ist jetzt auch in traditionellem und vereinfachtem Chinesisch erhältlich.

Divider

Neue Funktionen von GFI LanGuard 2014

Veröffentlichung: 10. September 2013

Schwachstellenbewertung für Smartphones und Tablets:

Laut der US-amerikanischen National Vulnerability Database (NVD), hat Apple iOS® im Jahr 2012 das erste Mal Microsoft Windows® als Plattform mit den meisten Sicherheitsschwachstellen abgelöst. GFI LanGuard ermöglicht es nun, mit Microsoft Exchange Server verbundene Smartphones und Tablets mit Apple iOS, Google Android™ oder Windows Phone ohne Einsatz von Scan-Agenten auf Schwachstellen zu überprüfen.

Patch-Management für wichtige Linux®-Distributionen:

Neben Microsoft Windows und Mac OS X® lassen sich nun auch im Netzwerk verteilte Linux-Distributionen wie Red Hat Enterprise Linux, Ubuntu, Suse, CentOS und Debian automatisch und zentral gesteuert mit Patches versorgen – die ideale Lösung zur Absicherung gemischter Umgebungen.

Erweiterung des Patch-Managements auf über 20 neue Applikationen:

Alle Netzwerk-Computer in Sachen Patches vollständig auf dem neuesten Stand zu halten, ist jetzt einfacher denn je. GFI LanGuard 2014 unterstützt mit seinem automatischen Patch-Management ab sofort zahlreiche weitere Applikationen aus folgenden Bereichen: Instant Messaging (Pidgin), Hilfsprogramme (CBBurnerXP, ImgBurn, Notepad++, CCleaner), Mediaplayer (VLC, Audacity), Office-Paket (LibreOffice), digitale Bildbearbeitung (IrfanView, Paint.Net), Online-Speicher/-Backup (Google Drive, Mozy, Box), FTP-Clients (WinSCP, Core FTP) und Adobe-Kreativprogramme (Adobe Creative Suite: Photoshop, Illustrator und InDesign).

Divider

Neue Funktionen von GFI LanGuard 2012 SR1

Veröffentlichung: 4. Dezember 2012

Patch-Bereitstellung für Mac OS

Mit GFI LanGuard lassen sich neben Windows-Computern künftig auch Sicherheits-Updates für Apple-Computer mit Mac OS X automatisch verwalten. Das Patch-Management für Mac und Windows erfolgt über dieselbe Verwaltungskonsole.

Erweiterte Compliance-Berichte

Die Auswahl an speziellen Compliance-Berichten wurde für folgende gesetzliche und branchenspezifische Vorgaben erweitert: Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA), Public Services Network – Code of Connection (PSN CoCo), Sarbanes-Oxley Act (SOX), Gramm-Leach-Bliley Act (GLB/GLBA) und Payment Card Industry Digital Security Standard (PCI DSS).

Divider

Neuerungen von GFI LanGuard 2012

Veröffentlichung: Dienstag, 24. Juli 2012

Relay-Agenten

Der GFI LanGuard-Server braucht nicht mehr dauerhaft in die Patch-Bereitstellung eingebunden zu werden. Lokale Maschinen, die als Relay-Agenten fungieren, können diese Aufgabe übernehmen. Sie halten Kopien von Updates vor, die bei vorherigen Versionen stets vom entfernten GFI LanGuard-Server abgerufen werden mussten. Die neue Funktionalität sorgt für schnellere, effizientere Patching-Abläufe in großen Netzwerken und verteilten IT-Umgebungen.

Unterstützung für funktionserweiternde Microsoft®-Patches

Seit längerer Zeit unterstützt GFI LanGuard bereits die Bereitstellung von Sicherheits-Updates für Betriebssysteme und Anwendungen von Microsoft, ebenso wie für Software anderer Hersteller.Die neue Version 2012 ermöglicht ab sofort zusätzlich die Verwaltung von nicht sicherheitsrelevanten, funktionserweiternden Patches für Microsoft-Plattformen und -Applikationen. Die Microsoft WSUS sind für diese Aufgabe somit nicht länger erforderlich.Für Software anderer Hersteller stand eine solche Unterstützung bereits zuvor zur Verfügung.

Schwachstellen-Checks für Netzwerkgeräte

Schwachstellen in der Firmware von Netzwerkgeräten wie Drucker, Router und Switches von gängigen Herstellern wie HP und Cisco werden nun ebenfalls erkannt. Dank dieser erweiterten Unterstützung lassen sich nunmehr über 50.000 Schwachstellen mit Hilfe von GFI LanGuard aufspüren.

Erkennung von Smartphones und Tablets

Mit dem Netzwerk verbundene iPhones, iPads und Android-Smartphones werden bei
Netzwerk-Audits ebenfalls ermittelt.

Unterstützung neuester Plattformen

GFI LanGuard bietet bereits jetzt Unterstützung für Microsoft Windows® 8 (Beta).