Want help with your product upgrades? Upgrades made easy

Download für Neukunden
Sind Sie Neukunde?
Jetzt downloaden:
kostenlose 30-Tage-Testversion


Divider

Gratis-Upgrade
Besitzen Sie einen
gültigen SMA?
So erhalten Sie Ihr kostenloses Upgrade:
Neue Version downloaden

Neuen Schlüssel abrufen
und Neuen Schlüssel abrufen

Divider

SMA abgelaufen? Neuen Schlüssel abrufen!
Sie besitzen keinen gültigen
SMA und möchten upgraden?
So steigen Sie um:
Neue Version downloaden

Renew maintenance agreement
und SMA
verlängern


What's new in GFI WebMonitor

Version 10.1

Veröffentlichung: 23. Mai 2017

Für GFI WebMonitor 10.1 wurde das zuvor separate Microsoft TMG-Modul in die Proxy-Edition integriert. Die ab sofort gemeinsame Code-Basis bietet somit auch vollständige Unterstützung für TMG-geschützte Umgebungen. Darüber hinaus ist Version 10.1 unter Microsoft Windows Server 2016 lauffähig und bietet neben behobenen Problemen zusätzlich verbesserte Funktionen und Sicherheitsoptimierungen. Bei der Entwicklung wurde vor allem Wert auf eine nunmehr einheitliche, verlässlichere Code-Basis gelegt – für mehr Sicherheit und eine einfachere Einbindung kommender Optimierungen und Erweiterungen des Funktionsumfangs.

Wichtiger Hinweis: Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft ISA werden nicht länger unterstützt.

Release-Hinweise zu Version 10.1 (Build 20170516)

Neue und optimierte Funktionen

  • Neu: Unterstützung von Microsoft Windows Server 2016
  • Neu: Unterstützung von Microsoft Forefront TMG (per TMG-Plug-in-Installation)
  • Neu: Unterstützung von TLS1.1/1.2-Protokollen im GFI Proxy für mehr Sicherheit
  • Neu: Mit SHA-2-Algorithmus erstellte SSL-Zertifikate für mehr Sicherheit
  • Neu: Einheitlicher Installer für 64-Bit-Editionen
  • Neu: Aussagekräftigere Meldungen zum Lizenzablauf (in Hauptkonsole)
  • Neu: Optimierte Verwaltung von Datei-Handles im GFI Proxy
  • Neu: Optimierte Fehlerverarbeitung mit differentiellen Updates
  • Neu: Optimierte Debugging-Protokollierung für WPAD-Server
  • Neu: Optimierte URL-Validierungen
  • Neu: Aktualisierte, kompaktere Datenbank zur Website-Kategorisierung
  • Neu: Aktualisierte Engine zum Erkennen von Web-Anwendungen
  • Neu: Aktualisierter Code mit zusätzlichen Sicherheits-Checks/Safecalls
  • Neu: Digital signierte Produkt-Binärdateien (DLLs)

  • Behoben: Potenzielle Speicherlecks in Überblick-Seite
  • Behoben: "Safe Search"-Funktion nicht durchgängig nutzbar
  • Behoben: Fehlerhafte Anfragen zu zeitlich begrenztem Zugriff
  • Behoben: Fehlerhafte Verwaltung von zur Virenkontrolle heruntergeladenen Dateien
  • Behoben: Probleme beim Erkennen einer potenziellen Schwachstelle durch Cross-Site-Scripting
  • Behoben: Verwendung unterschiedlicher Datums-/Uhrzeitformate in der Benutzeroberfläche
  • Behoben: Loop-Problem bei gemeinsamer Verwendung von Netzwerk-Loadbalancern und GFI Proxy
  • Behoben: Transparent Proxy-Fehler verursachen unzureichende Verarbeitung von SNI-Protokoll-Daten bei HTTPS-Traffic
  • Behoben: Transparent Proxy-Fehler beim Laden von Treibern
  • Behoben: Probleme beim Starten des Transparent Proxy (bei Betriebssystemen in unterschiedlichen Sprachen)
  • Behoben: Fehler bei der URL-Validierung in Richtlinien
  • Behoben: Probleme beim Parsen von IP-Bereichen für die UI Access Control
  • Behoben: Probleme bei Insights-Seiten und -Berichten der UI Access Control
  • Behoben: Verschiedene Probleme bei der Aktualisierung von Produkteinstellungen
  • Behoben: Kein korrektes Scannen aller Archive mit Bitdefender möglich
  • Behoben: Fehlerhafte Zugriffsanfrage bei Remote-Access-Richtlinien
  • Behoben: Probleme bei der Nutzung regionaler Google-Sites bei aktiviertem HTTPS-Scanning
  • Behoben: Keine Speicherung von individuellen Administrator-Meldungen in Richtlinien möglich
  • Behoben: Fehlerhafter Datumsbereich im Bericht "Surf Time Report"
  • Behoben: Sich überlappende Einträge von Drop-Down-Menüs in der Benutzeroberfläche
  • Behoben: Speicherung ungültiger Lizenzschlüssel (Benutzeroberfläche)
  • Behoben: Fehlerhafte E-Mail-Benachrichtigungen bei automatischen Aktualisierungen
  • Behoben: Weitere Bedienelemente überlappende Werkzeugleiste zur Lizenzierung
  • Behoben: Fehlerhafte Anzeige von Verbindungsfehlern der SQL-Datenbank
  • Behoben: Troubleshooter-Probleme
  • Behoben: Fehlerhafte Bestätigung zur Deinstallation des Produkts
  • Behoben: Fehlerhafte Darstellung von Insights-Dashboards im Microsoft Internet Explorer
  • Behoben: Verschiedene Stabilitätsprobleme bei unterschiedlichen Modulen

Lizenzschlüssel:
Ältere Lizenzschlüssel von GFI WebMonitor werden weiterhin unterstützt und müssen nicht aktualisiert werden.

Downloads und Upgrades:
Produkt-Downloads und Upgrade-Informationen zu GFI WebMonitor sind im GFI Upgrade Center abrufbar.

If you have additional queries about these changes, please do not hesitate to contact us or an authorized GFI Partner directly.

Divider

Version 10

Veröffentlichung: 3. November 2015

Mit Hilfe des neuen Transparent Proxy-Modus lässt sich GFI WebMonitor einfacher als je zuvor implementieren, da die Proxy-Konfigurierung für Client-Rechner entfällt.

Somit lassen sich Zugriffsrichtlinien auch für mit Ihrem WLAN verbundene Geräte zuverlässig durchsetzen, ohne zusätzliche Geräteeinstellungen und sonstigen Arbeitsaufwand für IT-Mitarbeiter.

Einstellungen auf Mobilgeräten bleiben unangetastet – ideal für Unternehmen, die Mitarbeitern oder Besuchern einen öffentlichen, kontrollierten WLAN-Zugang bieten möchten, ebenso wie für Hotels, Restaurants öffentliche Einrichtungen u. v. m.

Fehlerbehebungen und Optimierungen sorgen darüber hinaus für erhöhte Zuverlässigkeit, Performance und Sicherheit.

Wünschen Sie weitere Informationen? Wir sind gerne für Sie da! Oder laden Sie jetzt die kostenlose 30-Tage-Testversion direkt herunter.

Divider

Version 2015 R3

Veröffentlichung: 28. Mai 2015

GFI-Kunden, die Microsoft Forefront TMG verwenden, können mit GFI WebMonitor 2015 R3 nun alle fortschrittlichen Funktionen der Standalone-Version des Produkts ohne zusätzlich erforderliche Hardware nutzen:

  • Neue Engine mit höherer Performance und Skalierbarkeit
  • Neue GUI für ansprechendere, intuitivere Bedienung
  • Anwendungssteuerung
  • WebInsights


Zur leichteren Installation und Einrichtung lassen sich Konfigurationseinstellungen automatisch aus GFI WebMonitor for ISA / TMG importieren. Kommende Produktfunktionen werden auch allen TMG-Benutzern zur Verfügung stehen.

Neue Berichte:
Reports zur Nutzung von Cloud-Diensten decken Web-Applikationen und sonstige Surf-Aktivitäten ab. Die neuen Berichte sind standardmäßig aktiviert und werden automatisch an administratorseitig vorgegebene Empfänger verschickt.

Divider

Version 2015 R2

Veröffentlichung: 26. März 2015

GFI WebMonitor 2015 R2 bietet mit neuen, sofort einsatzbereiten WebInsights-Dashboards einen aufschlussreichen Einblick in auffallende Online-Aktivitäten im Unternehmen. IT-Verantwortliche können wichtige und sicherheitsrelevante Aspekte der Internet-Nutzung umgehend überprüfen, ohne einzelne Berichte erstellen oder sich näher mit umfassenderen Daten und Auswertungen weiterer Überwachungskonsolen beschäftigen zu müssen.

Aktuelle Überwachungsdaten zu Bandbreitenauslastung/Internet-Traffic, Benutzeraktivitäten und Sicherheitsvorfällen sind durch einen Vergleich zu Daten aus vorherigen Zeiträumen besser einzuordnen. Anhand des üblichen Nutzungsverhaltens als Vergleichsgrundlage lassen sich fundierte Entscheidungen zur weiteren Regulierung der Internet-Nutzung treffen.

Mit WebInsights werden erfasste Informationen strukturiert und in einem größeren Kontext betrachtet, um die Beantwortung folgender für Systemadministratoren relevanter Fragen aus den Bereichen Produktivität, Bandbreite und Sicherheit zu erleichtern:

  • Welche Internet-Aktivität von Mitarbeitern ist für die IT-Umgebung des Unternehmens als normal zu betrachten?
  • Wie ist die aktuelle Situation im Vergleich zur normalen Internet-Aktivität zu bewerten?
  • Wie ist eine negative Abweichung bei Produktivitätseinbußen, Bandbreitenauslastung und Sicherheitsvorfällen mit Werten weit über dem Durchschnitt zu erklären?


Dank WebInsights als zentrale Informationsquelle stehen IT-Administratoren relevante Informationen bedeutend einfacher zur Verfügung.

Möchten Sie mehr über WebInsights erfahren? Hier klicken.

Ebenfalls neu ist ein bei Website-Blockierungen eingeblendeter Benutzerdialog, über den Internet-User eine Freigabe erbitten können. IT-Administratoren erhalten entsprechende Anfragen über den Benachrichtigungsbereich der Verwaltungskonsole von GFI WebMonitor. Blockierungen lassen sich anschließend per Mausklick aufheben, ohne Zugriffsrichtlinien anpassen zu müssen. Zeitliche Nutzungsbeschränkungen sind ebenfalls möglich.

Divider

Version 2015 – SR1

Veröffentlichung: 26. November 2014

Folgende allgemeine Produktoptimierungen stehen mit diesem Service-Release zur Verfügung:

  • Optionaler Ausschluss von Ziel-Hosts von der Proxy-Authentifizierung (per Konfigurationsdatei
  • Direkte Anzeige lizenzierter Benutzer per Seite "Lizenzeinstellungen"
  • Bugfixes

Weitere Informationen zum Service Release 1 finden Sie hier.

Divider

Version 2015

Veröffentlichung: 16. Oktober 2014

Für den neuen Release sind die zuvor erhältlichen und nun eingestellten WebFilter und WebSecurity Editions inklusive sämtlicher Funktionen in einer Edition vereint worden: GFI WebMonitor 2015. Bitte beachten: Kunden mit GFI WebMonitor 2013 for ISA/TMG stehen die neuen Funktionen nicht zur Verfügung.

Kontrolle über Web-Anwendungen

GFI WebMonitor 2015 erkennt den Einsatz von über 700 Web-Anwendungen, die sich zuverlässig unter Kontrolle halten lassen. Möglich wird dies durch neue Technologie zur Anwendungssteuerung, die neben der bisherigen BrightCloud-Engine zur Web-Filterung sowohl einen Mustervergleich von Signaturen als auch semantische und heuristische Analyseverfahren, Deep Protocol Dissection zur verschärften Analyse, Datenstrom-Prüfung, Zuordnungs-Engines und statistische Prüfverfahren bietet.

Per Anwendungssteuerung können IT-Verantwortliche (un)erwünschte Applikationen mit Web-Zugriff per HTTP/HTTPS festlegen. Dank granular definierbarer Vorgaben lässt sich der Online-Zugang hochpräzise regulieren. Beispielsweise ist es möglich, Google Drive ohne Auswirkungen auf Google-Suchabfragen zu sperren – ohne den Firewall-Port 80 zu blockieren, der sowohl von Drive als auch Browsern verwendet wird.

Einheitliche Konfigurierung und Verwaltung unterschiedlicher Richtlinien

Dank einer neuen Richtlinien-Engine und Benutzeroberfläche lassen sich sowohl Web-Filter als auch Web-Schutz einheitlich und mit bedeutend weniger Aufwand einrichten. Wichtige Einstellungen sind aufgabenbezogen angeordnet und können übersichtlich per Drag-and-Drop zeitsparend festgelegt werden. Dank einer neuen Übersicht behalten Sie zudem umfassend im Blick, welche Maßnahmen für einzelne Mitarbeiter gelten.

Höhere Performance

Die GFI WebMonitor 2015-Engine wurde von Grund auf neu entwickelt und für 64-Bit-Systeme optimiert, samt optimiertem Speicher-Management sowie höherer Performance und Skalierbarkeit.

Neu gestaltete Benutzeroberfläche

Halten Sie sich über Aktivitäten von Mitarbeitern und Prozesse von GFI WebMonitor noch besser auf dem Laufenden. Dank einer neuen GUI lassen sich Einstellungen und Aufgaben einfacher und schneller erledigen. Das jetzt mit Echtzeit-Anzeige von Daten ausgestattete, ebenfalls neue Haupt-Dashboard wird durch bewährte Analyseansichten mit intuitiveren Filteroptionen unterstützt.

Divider